Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln

ZIMO/Tran WEB - Forum

:

ESTWGJ:ESTGWJ Erbert-GBS ; Grundsätzliche Fragen :FlachMit UMSCHALT+EINGABETASTE öffnen Sie das Menü (neues Fenster).Menü: ÖffnenMenü: Öffnen

ESTWGJ von Herr Willi Grandjean
Beitrag
Gestartet: 14.02.2017 11:30
Bildplatzhalter:
ESTGWJ + Erbert-GBS ; Grundsätzliche Fragen
Hallo,
ich plane ein reine digitale Rangieranlage (Märklin C-Gleis-AC).
Dabei möchte ich keinen Automatikbetrieb. Fahrstrassen und passender Signalhalt sollen aber möglich sein. Wichtig wäre mir ein "echtes" GBS. Da dachte ich an das Erbert-DRS2.
Da das GBS aber später kommt, wollte ich bis dahin mit ESTGWGJ bedienen.
Meine Fragen:
Kann ich das DRS" später integrieren?
Loconet oder Bussystem?
Wie sollten Rückmelder verteilt werden? Wovon ist die Anzahl und die Positionieren für ESTWGJ abhängig?
Was benötige ich noch hinsichtlich einer Zentrale?
 
Vielen Dank für die Hilfe.
Ricky
Bereitgestellt: 15.02.2017 16:15
Bildplatzhalter:
Hallo,
gehen wir einmal die einzelnen Fragen durch:
Gleisfreimeldung(Einsatz der Rückmelder):
Das ist die Bedingung für den Einsatz eines Gleisbildstellpultes. Die Gleisabschnitte und Weichen werden auf Freisein (geräumter Zustand) überprüft. Dies findet sowohl beim DrS2 als auch beim DrS60 statt.
Ich mache einmal ein vorsichtiges Fragezeichen, ob es möglich ist, die Weichen des C-Systems zu isolieren, sodass ihre Belegung ausgewertet werden kann; die Gleisabschnitte sollten allerdings problemlos gehen. 
Betriebskonzept und Stellwerkstyp: Da Sie vorhaben, eine Rangieranlage zu bauen, würde ich eher das 60iger bevorzugen, da dieses Stellwerk Rangierfahrstraßen mit Laufkette kennt.
Das 2er hat keine Rangierfahrstraßen, sondern prüft im Allgemeinen bei HS 1 nur die erste stumpfe Weiche hinter dem Signal.
Weiterhin ist das 2er im Normalfall auf sieben Weichen beschränkt und die allseits bekannten Zwergsignale kommen dort (fast?) nie vor.
Natürlich gibt es immer in allen Bereichen irgend welche Ausnahmen.
Stelltisch: ESTWGJ arbeitet zurzeit zusammen mit dem 60iger Tisch von Erbert. Der wird vollständig angesteuert und hat sein eigenes Bussystem. Sie können den Tisch auch erst später hinzufügen und mit oder ohne Tisch fahren, auch ist ein Simulationsmodus mit Tisch - aber ohne angeschlossene Anlage möglich.
Fahrstraßen: Sie müssen unterscheiden zwischen Zugstraßen und Rangierstraßen. Rangierstraßen (und um die wird es ja bei diesem Konzept eher gehen) werden händisch auf Sicht, natürlich unter Beachtung der Signale durchgeführt. Bei Zugstraßen (von/auf d. freie Strecke) kann eine Zugsteuerung incl. Signalhalt eingesetzt werden. Rangierstraßen können auch
in/über belegte Abschnitte führen, Zugstraßen prüfen immer das Freisein des Fahrweges.
Gj


 
Bereitgestellt: 16.02.2017 11:54
Bildplatzhalter:
Hallo Herr Granjean,
vielen Dank für Ihre Antwort.
Ich hätte da noch mal einige Nachfragen.
 
Da das DrS2 von Erbert auch das Loconet unterstützt, hatte ich damit geliebäugelt. Aber wenn das in der Tat nicht so gut für mein Vorhaben geeignet ist, würde ich auf DrS60 umschwenken. Da soll es in Kürze wohl auch ein neues Interface geben. Werden Sie das auch unterstützen?
 
Welche Digitalzentrale können Sie empfehlen? Auch in Bezug auf mein Vorhaben.
 
Da ich Märklin fahre, gibt es auch einige MM-Loks. Wenn es allerdings von großem Vorteil wäre, nur DCC zu nutzen, könnte auf einige ältere Loks verzichten oder diese umbauen.
 
 
Viele Grüße und Danke für die Hilfe
Ricky
Bereitgestellt: 19.02.2017 12:58
Bildplatzhalter:
Hallo,
das neue Erbert-Interface wird von ESTWGJ unterstützt!
Eine Zentrale empfehlen möchte ich natürlich nicht, da bitte
ich um Verständnis...
Bezüglich Ihrer MM-Loks: da gibt es durchaus Zentralen, die Multiprotokoll (DCC und MM) unterstützen.
 
Gruß
Gj

Bereitgestellt: 20.02.2017 19:37
Bildplatzhalter:

Guten Abend und Danke für Ihre Antwort.
 
Eine Frage habe ich noch. Als Anfänger in diesem Thema hätte ich gerne gewusst, ob es Literatur oder eine Internetseite gibt, welche explizit und etwas im Detail die Unterschiede zwischen SPDrS60 und DRS2 erklären.
 
 
Zur Zentrale noch eine Frage; hätte die eine oder andere Zentrale Vor- oder Nachteile für ESTWGJ? Oder ist man da wirklich völlig frei?
 
 
Danke
Bereitgestellt: 26.02.2017 09:01
Bildplatzhalter:
Hallo,
zur Bedienung des SpDr60 gibt es ein Buch aus dem Bahn und Fachverlag: "Sp Dr 60-Stellwerke bedienen".
Zum DrS2 muss man eine "antiquarische" Suche  aufnehmen nach: DB-Bedienvorschriften oder passenden Büchern aus der ehemaligen Eisenbahn-Lehrbücherei.
Keine Einschränkung bei Zentralen; natürlich muss das jeweilige Digitalsystem dazu passen.